Bezirkegruene.at
Navigation:
am 15. September 2015

Rückblick: Vor dem Gehaltszettel sind alle gleich!

- Mit dieser Vision und gleichnamiger neuen Broschüre tourte LAbg. Maria Buchmayr, gemeinsam mit den jeweiligen regionalen grünen Unterstützerinnen und Unterstützern im Frühjahr 2015 durch Oberösterreich.

Ziel der Kampagne: Auf die Einkommensschere zwischen Frauen und Männern aufmerksam machen und zugleich einen Impuls bieten, was man tun kann, um an der unzufrieden stellenden Situation etwas zu ändern. Im Leitfaden, der an Frauen und interessierte Männer verteilt wurde, finden sich Tipps, wie man sich optimal für eine Gehaltsverhandlung vorbereitet, aber auch weitere Karriereempfehlungen zum Thema Netzwerken, Smalltalk, Körpersprache oder die passende Kleidung im Berufsalltag.

Mythos Einkommensschere?

Frauen verdienen in Oberösterreich, gemessen an Vollzeitbeschäftigung, um rund 27 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen – und dies bei gleicher Qualifikation. Das ist ein Faktum, das durch Einkommensberichte und Statistiken belegt ist. Immer wieder stießen wir bei unseren Gesprächen in den unterschiedlichen Bezirken auf Menschen, die diese Tatsache ignorieren, leugnen, oder welche sich einfach nicht vorstellen können, wie Lohnunterschiede trotz der Existenz von Kollektivverträgen überhaupt möglich sein können.

Beobachtbare Ursachen für die Einkommensunterschiede sind beispielsweise unterschiedliche Bezahlung beim Einstieg in den Job, Unterbrechungen durch Elternkarenz (fehlende Gehaltssprünge), ein langsamerer Aufstieg oder weniger bis keine Prämien. Auch die unterschiedlich entlohnten Branchen (Niedriglohnbranchen für Frauen) und die geringere Arbeitszeit von Frauen spielen eine Rolle für die Unterschiede bei den Einkommen. Rund ein Drittel des „Gender Pay Gaps" fallen zufolge einer Analyse der gpa-djp in die Kategorie „unerklärlich" - zufolge einer Auswertung von Statistik Austria fallen sogar 60 Prozent in die Kategorie „nicht beobachtbare Faktoren“ und somit unter Geschlechterdiskriminierung.


Service:  Broschüre „Vor dem Gehaltszettel sind alle gleich“

In der kleinen, handlichen und sehr praktischen Broschüre, zusammengestellt von der Erfolgstrainerin Dr. in Ingrid Mylena Kösten, finden sich nützliche Karrieretipps für einen Weg zu mehr Einkommensgerechtigkeit. 31 Seiten im Pocket-Format geben Anregungen und Hilfestellungen für mehr Gleichberechtigung beim Gehalt und Tipps für das Berufsleben.

Kostenlose Bestellung der Broschüre unter: frauen.ooe@gruene.at .

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.